Prüfstände & Windkanäle

 
Blick in die Maschinenhalle des IST's in Aachen Urheberrecht: RWTH Aachen | IST

Den Fachgebieten Strahlantriebe und Turbomaschinen von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Prof. Jeschke und Raumfahrtantriebe von Prof. Dr.-Ing. Oschwald sind mehrere Prüfstände zugeordnet. Die Prüfstände zur Untersuchung von Turbomaschinen befinden sich in der Maschinenhalle des IST am Campus Mitte der RWTH Aachen, während die Abteilung für Raumfahrtantriebe beim DLR in Lampoldshausen angesiedelt ist und sich somit auch alle DLR-Prüfstände dort befinden.

Die Großprüfstände dienen einer realitätsnahen Nachbildung der Strömungsbedingungen in Turbomaschinen unterschiedlicher Anwendungen, welche von den Industriepartnern in heutigen oder zukünftigen Produkten eingesetzt werden. Die Prüfstände im IST sind im Vergleich zu ihrem industriellen Pendant umfangreicher instrumentiert, so dass die untersuchten physikalischen Phänomene erfasst werden. Alle Prüfstände werden in enger Abstimmung mit den jeweiligen Industriepartnern geplant und aufgebaut, um ebenfalls deren Erfahrungen und Kompetenzen bei der Durchführung von Forschungsarbeiten bestmöglich einzubinden. Die jeweiligen Instrumentierungen werden überwiegend in der institutseigenen Werkstatt hergestellt und können so optimal an die individuellen Forschungsziele angepasst werden.

Zur Adaption neuer Forschungsziele werden die Prüfstände regelmäßig weiterentwickelt und umgebaut. Ergänzend zu den Großprüfständen betreibt das IST auch mehrere Windkanäle, an denen isolierte Strömungsphänomene im Detail untersucht werden. Hier können leicht Randbedingungen, wie beispielsweise Zuströmwinkel, -machzahl und Reynoldszahl, geändert werden. Zudem können Sie durch, im Vergleich zu den Großprüfständen, einfacheren Aufbau leichter neue Aufgaben angepasst werden.

Forschungsprüfstände und Versuchsträger für Raketenantriebe sind für die detaillierte quantitative Untersuchung von Elementarprozessen und von neuen Technologien für Motorkomponenten ausgelegt. Die Prüfstände erlauben dabei Untersuchungen unter Bedingungen, die für kryogene Hochdrucktriebwerke repräsentativ sind. Prüfstände mit Niederdruckversorgung ermöglichen Untersuchungen auf Triebwerksebene, einen weiteren Schwerpunkt der Arbeiten.