Ausstattung und Forschungsinfrastruktur

  Ausstattung und Forschungsinfrastruktur Urheberrecht: © RWTH Aachen | IST

Um die Forschung auf den verschiedenen Forschungsgebieten voranzutreiben, verfügt das IST über eine umfassende Ausstattung und Forschungsinfrastruktur. Neben der numerischen Simulation werden am Institut zahlreiche Prüfstände betrieben und weiterentwickelt. Für diese experimentelle Erprobung wird ein Großteil der Prüflinge oder der Prüfstandsperipherie in der insitutseigenen Werkstatt gefertigt.

 

Numerische Methoden

Wenn komplexe technische Phänomene experimentell nicht vollständig erfasst werden können oder die Erprobung verschiedener Bauteilvarianten zu zeit- und kostenintensiv ist, kommen moderne Simulationswerkzeuge zum Einsatz. Am IST werden verschiedene numerische Methoden eingesetzt, z.B. zur Simulation der Aerodynamik einer Radialverdichterbeschaufelung oder der Akustik eines Mantelpropellers. Neben der Anwendung von Simulationssoftware werden am IST auch Codes mit- oder weiterentwickelt.

Prüfstände und Windkanäle

Die experimentelle Erprobung ist trotz steigender Fähigkeiten der Simulation ein alternativloser Bestandteil in der Forschung. Am IST werden verschiedene Prüfstände und Windkanäle betrieben, um Simulationsergebnisse zu validieren oder wenn die numerischen Methoden nicht ausreichend genau sind. Innerhalb von Forschungsvorhaben werden die Prüfstände neu- oder weiterentwickelt, wodurch das IST eine große Kompetenz im Bereich der experimentellen Erprobung besitzt.

Konstruktion und Fertigung

Die zu erprobenen Bauteile sowie die Prüfstände sind in der Regel selbstentwickelte Komponenten, die spezifische Anforderungen hinsichtlich Konstruktion und Fertigung aufweisen. Das IST verfügt über die Infrastruktur, diese Komponenten intern zu konstruieren und zu fertigen. Darüber hinaus beschleunigt die interne Fertigung den Aufbau der Prüfstände.